Visum für Indien

Für eine Reise nach Indien benötigen Sie ein gültiges Visum oder eine elektronische Einreisegenehmigung. Wir erklären die verschiedenen Visa-Typen und geben Tipps zu Antrag, Kosten und dem Einreiseprozess.

eVisum für Indien → Jetzt beantragen

Wer braucht ein Visum für Indien?

Wenn Sie nach Indien reisen wollen und keine indische, maledivische, nepalesische oder bhutanische Staatsangehörigkeit besitzen, dann benötigen Sie für Ihre Einreise ein Visum oder die elektronische Reisegenehmigung namens e-Visa (e-Visum).

e-Visum für Indien

Um Reisen nach Indien zu vereinfachen, sind die Staatsangehörigen vieler Länder (z. B. die komplette Europäische Union, Australien und die USA) von der Visumpflicht befreit und können sogenannte e-Visa beantragen.

Nach der Genehmigung im Onlineverfahren ist das e-Visum für Indien je nach Kategorie zwischen 120 und 360 Tage lang gültig und berechtigt zu einem Aufenthalt zwischen 30 und 180 Tagen zu geschäftlichen, touristischen oder medizinischen Zwecken.

e-Visa Kategorien für Indien

e-Visa werden für verschiedene Kategorien und Gültigkeitszeiträume ausgestellt, die je nach Nationalität variieren können. Bei der Beantragung Ihres e-Visums für Indien haben Sie die Wahl aus folgenden Optionen:

e-Visa Typ Gültigkeit Anzahl Einreisen Aufenthaltsdauer am Stück
Tourist 30 Tage 1 30 Tage
Tourist 365 Tage mehrere 90 Tage*
Tourist 5 Jahre mehrere 90 Tage*
Business 1 Jahr mehrere 180 Tage
Medical 60 Tage 3 60 Tage
Conference 30 Tage 1 30 Tage

*Touristen aus den USA und Japan dürfen mit dem Touristenvisum statt der 90 Tage insgesamt 180 Tage am Stück in Indien bleiben.

Welche Länder sind e-Visa-berechtigt?

Die Liste der teilnehmenden Länder am e-Visa-Programm für Reisen nach Indien ist dynamisch. Derzeit sind folgende Länder und Regionen e-Visa-berechtigt:

e-Visa für Indien: Berechtigte Länder
Albanien Andorra Angola Anguilla
Antigua und Barbuda Argentinien Armenien Aruba
Aserbaidschan Australien Bahamas Barbados
Belgien Belize Bolivien Bosnien und Herzegowina
Botswana Brasilien Brunei Bulgarien
Burundi Cayman-Insel Chile China
China- SAR Hongkong China- SAR Macau Cook-Inseln Costa Rica
Cote d'lvoire Dänemark Deutschland Dominica
Dominikanische Republik Dschibuti Ecuador El Salvador
Eritrea Estland Fidschi Finnland
Frankreich Gabun Gambia Georgien
Ghana Grenada Griechenland Guatemala
Guinea Guyana Haiti Honduras
Indonesien Irland Island Israel
Italien Jamaika Japan Jordanien
Kambodscha Kamerun Kanada Kap Verde
Kenia Kiribati Kolumbien Komoren
Kroatien Kuba Laos Lesotho
Lettland Liberia Liechtenstein Litauen
Luxemburg Madagaskar Malawi Malaysia
Mali Malta Marshallinseln Mauritius
Mexiko Mikronesien Moldawien Monaco
Mongolei Montenegro Montserrat Mosambik
Myanmar Namibia Nauru Neuseeland
Nicaragua Niederlande Niger Republik Niue-Insel
Norwegen Oman Österreich Palästina
Palau Panama Papua-Neuguinea Paraguay
Peru Philippinen Polen Portugal
Republik Korea (Südkorea) Republik Mazedonien (Nordmazedonien) Ruanda Rumänien
Russland Salomon-Inseln Sambia Samoa
San Marino Schweden Schweiz Senegal
Serbien Seychellen Sierra Leone Simbabwe
Singapur Slowakei Slowenien Spanien
Sri Lanka St. Christoph und Nevis St. Lucia St. Vincent und die Grenadinen
Südafrika Surinam Swasiland Tadschikistan
Taiwan Tansania Thailand Timor-Leste
Tonga Trinidad und Tobago Tschechische Republik Turks- und Caicosinseln
Tuvalu Uganda Ukraine Ungarn
Uruguay USA Usbekistan Vanuatu
Vatikanstadt Venezuela Vereinigte Arabische Emirate Vereinigtes Königreich
Vietnam Zypern    

Indien e-Visum für Afghanen: e-Emergency X-Misc

Aufgrund des militärischen Konflikts in Afghanistan hat die indische Regierung ein spezielles E-Visum für afghanische Bürger eingeführt, die nach Indien reisen wollen. Während des e-Visa-Antragsprozesses können Reisende ein Kreuz im entsprechenden Feld setzen, wenn Sie einen afghanischen Pass haben.

Indien e-Visum als Verwandter von Pakistanis

Unabhängig von Ihrer eigenen Nationalität müssen Sie im e-Visa-Antrag Angaben dazu machen, ob Ihre Eltern oder Großeltern aus Pakistan stammen oder Sie selbst einmal die pakistanische Staatsangehörigkeit besessen haben.

Diese Information hat Einfluss auf die Wartezeit und Genehmigung Ihres Antrags, darf jedoch nicht verschwiegen werden. Personen mit Verbindungen nach Pakistan wird deshalb empfohlen, statt des e-Visums ein klassisches Visum bei der Botschaft zu beantragen.

Was ist der Unterschied zwischen e-Visum und Visum?

Beim e-Visum handelt es sich um eine Reisegenehmigung für Staatsangehörige aus visumbefreiten Ländern. Das e-Visum ist schneller, günstiger und unbürokratischer zu bekommen als das klassische Visum.

Länder, die nicht für e-Visa zugelassen sind, können ein Visum nur bei einer diplomatischen Vertretung Indiens beantragen und müssen hierfür umfassende persönliche Daten und Dokumente einreichen.

Voraussetzungen für ein Indien e-Visum

Um ein e-Visum für Indien zu bekommen, müssen Sie neben Ihrer Staatsangehörigkeit in einem der zugelassenen e-Visa-Länder noch ein paar andere Voraussetzungen erfüllen. Hierzu gehören:

  • Sie wollen Ihre Indienreise frühestens in vier Tagen (jedoch spätestens in 120 Tagen) antreten.
  • Sie werden auf dem Luft- oder Seeweg an einem der für e-Visa zugelassenen Flughäfen oder Seehäfen ankommen.
  • Sie wollen maximal 180 Tage in Indien bleiben (bzw. 30 Tage für Touristen und Konferenzen oder 60 Tage für medizinische Reisen).
  • Sie haben einen gültigen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate nach der Ankunft in Indien gültig ist und mindestens zwei leere Visa-Seiten enthält.
  • Sie sind im Besitz eines Rück- oder Weiterflugtickets und haben auch eine Einreiseerlaubnis für das nächste Reiseland.
  • Sie verfügen über genügend finanzielle Mittel für Ihren Aufenthalt in Indien sowie Ihre Rück- oder Weiterreise.
  • Sie haben keinen Wohnsitz oder Beruf in Indien.
  • Sie sind keine „Persona-non-grata” (unerwünschte Person) für die indische Regierung.

Zugelassene Flughäfen und Häfen für e-Visa in Indien

Das e-Visum für Indien wird an den 28 größten internationalen Flughäfen und den 5 größten Seehäfen Indiens akzeptiert. Dazu gehören die Flughäfen Ahmedabad, Amritsar, Bagdogra, Bengaluru, Bhubaneshwar, Calicut, Chennai, Chandigarh, Cochin, Coimbatore, Delhi, Gaya, Goa, Guwahati, Hyderabad, Jaipur, Kolkata, Lucknow, Madurai, Mangalore, Mumbai, Nagpur, Port Blair, Pune, Tiruchirapalli, Trivandrum, Varanasi und Visakhapatnam sowie die Seehäfen Cochin, Goa, Mangalore, Chennai und Mumbai.

e-Visa für Indien: Erforderliche Dokumente

Für die Beantragung eines e-Visums für Indien benötigen Sie die folgenden Dokumente:

  • Einen Reisepass, der mindestens sechs Monate über den Zeitpunkt der Einreise hinaus gültig ist und mindestens zwei leere Visa-Seiten hat
  • Ein Passfoto
  • Bei eBusiness Visa: eine Kopie Ihrer geschäftlichen Visitenkarte
  • Bei eMedical Visa: Schreiben von Ärzten oder Krankenhäusern (inkl. Briefkopf) mit der Bestätigung des Aufnahmedatums in Indien
  • Bei eConference Visa: Politische Freigabe durch das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten (MEA) der indischen Regierung
  • Bei eConference Visa: Veranstaltungsgenehmigung des indischen Innenministeriums (MHA)

Weitere Dokumente für Business e-Visa in Indien

Nach der Beantragung eines e-Visums für geschäftliche Reisen können weiterführende Dokumente von Ihnen verlangt werden. Hierzu gehören z. B. :

  • Eine Steuerbescheinigung
  • Kontaktdaten von Firmen
  • Einladungsschreiben von Firmen
  • Verträge, die die Notwendigkeit Ihrer Reise bestätigen
  • Kopien von Gewerbescheinen
  • Weitere Visitenkarten

Bei der Einreise nach Indien müssen Sie — je nach Art Ihres e-Visums — unter Umständen noch die folgenden Dokumente vorlegen:

  • Einen Nachweis Ihres Wohnsitzes (z. B. in Form der Rechnung eines Versorgungsunternehmens)
  • Einen Nachweis über Ihren Beruf bzw. Ihr Studium (z. B. ein Schreiben des Arbeitgebers, Rentenpapiere oder eine Kopie des Studentenausweises)
  • Einen Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel (z. B. ein aktueller Kontoauszug)
  • Kopien Ihrer letzten Reisepässe

Anforderungen für Indien-e-Visa Fotos

Während des e-Visa Antrags für Indien müssen Sie neben Ihrem Reisepass auch ein Foto von Ihrem Gesicht hochladen. Dieses Bild muss den folgenden Anforderungen entsprechen:

  • Höchstens drei Monate alt
  • Digitales Farbfoto, das Ihr Gesicht zeigt
  • 2 x 2 cm bzw. 350 x 350 px (quadratisch)
  • Weißer Hintergrund
  • Frontalansicht Ihres Kopfes, sichtbar von der Haarlinie bis zum Kinn
  • Gesicht in der Mitte zentriert
  • Augen offen
  • Neutraler Gesichtsausdruck
  • Keine Brille
  • Keine Kopfbedeckung (außer zu religiösen Zwecken)
  • Keine Verunreinigungen, Klammern, Klebestreifen oder Schatten
  • JPEG-Datei
  • 10 KB - max. 1 MB
  • Keine Bildränder

Indien-Visum für Kinder

Wenn Sie mit Minderjährigen nach Indien reisen wollen, dann müssen Sie für jedes Kind ein separates e-Visum beantragen. Außerdem können von Ihnen bei der Einreise die folgenden Dokumente verlangt werden:

  • Kopien der Führerscheine beider Elternteile
  • Kopien der Informationsseiten der Reisepässe beider Elternteile
  • Eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes, die die vollständigen Namen, das Geburtsdatum und die Staatsangehörigkeit beider Elternteile enthält
  • Alternativ: Notariell beglaubigte Dokumente, die die Elternschaft bescheinigen

Achtung

Alle Dokumente, einschließlich Visitenkarten, Einladungsschreiben und Verträgen, müssen in englischer Sprache vorgelegt werden. Besorgen Sie sich beglaubigte Übersetzungen.

e-Visum für Indien beantragen

Der Antragsprozess für das indische e-Visum nimmt auf der e-Visa-Antragsseite unseres Partners iVisa zwischen zehn und fünfzehn Minuten in Anspruch. Halten Sie hierfür die folgenden Dokumente und Daten bereit:

  • Persönliche Daten wie Namen, Geburtstag und Geburtsort
  • Religionszugehörigkeit
  • Reisepassdaten sowie eine digitale Kopie des Reisepasses
  • Lichtbild, das den e-Visa-Fotoanforderungen entspricht
  • Gültige E-Mail Adresse
  • Geplantes Einreisedatum
  • Bildungsgrad und Beruf
  • Beweisführende Dokumente, die die Genehmigung Ihres Visums rechtfertigen

Sie werden im Antrag auch nach auffälligen äußeren Merkmalen („Visible identification marks”) gefragt. Gemeint sind hier offensichtliche Normabweichungen wie z. B. große Muttermale, Tattoos, Narben oder ähnliches. Wenn Sie nichts dergleichen haben, können Sie „none” ins dafür vorgesehene Feld schreiben.

Sie werden beim Antragsprozess die folgenden Schritte durchlaufen:

  1. Ausfüllen des Formulars inklusive Upload von Foto und Reisepass
  2. Upload zusätzlicher Dokumente (abhängig von der Art des Visums)
  3. Zahlung der Visagebühr
  4. Erhalt Ihres Visums in Form einer Electronic Travel Authorization (ETA) per E-Mail

Vergewissern Sie sich noch einmal, dass alle Daten korrekt sind, drucken Sie Ihre Reisegenehmigung aus und legen Sie sie zu Ihren Reiseunterlagen.

eVisum für Indien → Jetzt beantragen

Wichtig

Sie müssen mit demselben Reisepass nach Indien reisen, für den Sie das eVisum beantragt haben. Sollten Sie nach dem Antrag einen neuen Reisepass bekommen, dann nehmen Sie das alte Dokument zusätzlich mit auf die Reise und legen Sie ihn bei der Einreise den Grenzbeamten vor.

Was darf ich mit dem e-Visum in Indien?

Ein genehmigtes Visum für Indien hat immer einen festen Zweck, an den Sie als Reisender gebunden sind.

e-Visum Indien Erlaubte Tätigkeiten
Tourist Erholung, Besichtigung von Sehenswürdigkeiten, Besuch bei Freunden oder Verwandten, unentgeltliche Teilnahme an Sportveranstaltungen, Kurzzeit-Kurse (ohne qualifiziertes Zertifikat oder Diplom)
Medical Einmalige medizinische Behandlung oder Begleitung von Patienten, die zur Behandlung nach Indien kommen
Conference Teilnahme an Konferenzen/Seminaren/Workshops, die von einem Ministerium oder einer Abteilung der indischen Regierung organisiert werden
Business gelegentlicher Geschäftsbesuch

Halten Sie sich genau an diese Vorgaben, um Schwierigkeiten mit den indischen Behörden zu vermeiden.

Leben und Arbeiten in Indien: Visum-Übersicht

Sollten Ihnen die Berechtigungen der gängigen e-Visa-Kategorien „Tourist”, „Business”, „Medical” und „Conference” nicht ausreichen, weil Sie etwa in Indien leben, arbeiten oder studieren wollen, dann können Sie bei der Botschaft oder dem Konsulat ein klassisches Visum beantragen. Zur Auswahl stehen unter anderem:

  • Tourist Visa (5 Jahre)
  • Business Visa (5 Jahre)
  • Employment Visa (1 Jahr)
  • Project Visa (Projektabhängig)
  • Intern Visa
  • Film Visa (Projektabhängig)
  • Student Visa (Länge des Studiengangs / 5 Jahre)
  • Research Visa
  • Journalist Visa

e-Visum für Indien abgelehnt: Was jetzt?

Wenn Ihr e-Visum für Indien abgelehnt wurde, dann kann dies unterschiedliche Gründe haben. Zu den häufigsten zählen falsche Angaben im Antrag (inklusive Rechtschreibfehlern), fehlende Dokumente sowie falsche Formate von hochgeladenen Fotos und Dokumenten.

Auch Vorfahren (Eltern und Großeltern) aus Pakistan, eine kriminelle Vergangenheit oder das Ausstellungsland Ihres Reisepasses (kein e-Visa-Land) können zu einer e-Visa-Ablehnung führen.

Die indische Regierung wird Ihnen die Gründe für eine e-Visa-Ablehnung wahrscheinlich nicht mitteilen, denn die Beamten sind nicht dazu verpflichtet. Nach der Ablehnung Ihres e-Visums für Indien haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

  • Beseitigen Sie die Gründe für die Ablehnung (bei Formfehlern oder Rechtschreibfehlern in Ihrem e-Visa-Antrag) und stellen Sie den Antrag erneut.
  • Beantragen Sie ein reguläres Visum bei der Botschaft oder dem Konsulat (bei Ablehnungsgründen, die mit Ihrer Biografie zu tun haben).

Bevor Sie einen erneuten e-Visum Antrag stellen, überprüfen Sie gründlich die Richtigkeit aller eingegebenen Daten sowie die Vollständigkeit und Formatierung aller Dokumente und Fotos für den Upload.

Einreise nach Indien: Was ist zu beachten?

Halten Sie für den Grenzübergang am Flughafen oder Seehafen in Indien Ihre Reiseunterlagen bereit. Dazu gehören:

  • Reisepass
  • Ausdruck der genehmigten ETA-Reisegenehmigung (e-Visum) für Indien
  • Dokumente, die Ihre Rück- oder Weiterreiseabsicht belegen
  • Dokumente, die Ihre ausreichenden Finanzen belegen (z. B. Kontoauszüge)
  • Einladungen von Firmen oder medizinischen Behandlern in Indien (falls zutreffend)
  • Bestätigungen von indischen Bildungseinrichtungen (falls zutreffend)
  • Genehmigungsschreiben der indischen Regierung (falls zutreffend)
  • Alle Reiseunterlagen von mit Ihnen reisenden Kindern (falls zutreffend)
  • Ihre ausgefüllte Arrival Card / Auskunftskarte / Einreisekarte
  • Nachweis über das ausgefüllte Self Declaration Form

Ein Grenzbeamter wird bei Ihrer Einreise einen Stempel in Ihren Reisepass setzen, in dem Ihr spätestes Ausreisedatum vermerkt ist. Überprüfen Sie dieses Datum noch einmal und halten Sie sich unbedingt daran.

Einreisebestimmungen beachten

Beachten Sie bei Ihrer Einreise nach Indien die aktuellen Einreisebestimmungen inklusive aller Sicherheitshinweise.

Einfuhrbestimmungen beachten

Informieren Sie sich vor Ihrer Einreise über die genauen Einfuhrbestimmungen für Indien. Waffen, Lebensmittel, Pflanzen, Stoffe wie Wolle und Seide, Tierprodukte, Medikamente und sogar bestimmte Bücher bzw. Drucksachen dürfen nicht ins Land gebracht werden.

Indien Visa-FAQ

Haben Sie weitere Fragen zum Indien-Visum? Dann werden Sie hoffentlich in unseren FAQ fündig:

Ein e-Visum für Indien ist nicht verlängerbar. Wenn Sie länger als laut Visum erlaubt in Indien bleiben wollen, dann müssen Sie ein weiteres Visum beantragen.

Die Laufzeit Ihrer Aufenthaltsgenehmigung beginnt mit Ihrer Einreise nach Indien. Orientieren Sie sich an den folgenden drei Daten:

  • Date of issue of ETA: An diesem Tag wurde Ihre ETA genehmigt.
  • Date of expiry of ETA: Dies ist der letzte Tag, an dem Sie mit dieser Genehmigung nach Indien einreisen dürfen.
  • Last date of stay in India: Dieses Datum markiert den Tag, an dem Sie Indien verlassen müssen.

Sie dürfen bis zum „Date of expiry” ein- oder mehrfach (je nach Typ Ihres e-Visums) nach Indien einreisen und für die maximal genehmigte Aufenthaltsdauer in Indien bleiben. Das „Last date of stay” bekommen Sie an der Grenze in den Reisepass gestempelt.

Die Kombination des „Date of expiry„ und des voraussichtlichen „Last date of stay" (je nach Visum 30, 60 oder 90 Tage) hilft Ihnen also bei der Entscheidung, ob und wann Sie ein neues e-Visum für Indien beantragen müssen.

Beachten Sie, dass Ihre ETA-Genehmigung immer auf elektronischem Weg mit Ihrem Reisepass verknüpft ist. Sollten Sie also einen neuen Reisepass beantragen, so müssen Sie danach auch ein neues eVisum beantragen, denn Ihre alte Genehmigung wird damit ungültig.

Die Bearbeitungszeit für ein e-Visum für Indien beträgt höchstens vier Tage. Dennoch würden wir Ihnen empfehlen, sich früher um die Beantragung zu kümmern, um im Ablehnungsfall weitere Schritte unternehmen zu können.

Der früheste Zeitpunkt, zu dem Sie sich um ein Indien-Visum bewerben können, ist 120 Tage vor Ihrer Ankunft.

Wenn Sie keine indische, maledivische, nepalesische oder bhutanische Staatsangehörigkeit haben, dann brauchen Sie für Ihre Reise nach Indien ein Visum.

Mit einem e-Visum für Indien dürfen Sie keiner beruflichen Beschäftigung und keinem Langzeitstudium nachgehen. Lediglich ehrenamtliche Tätigkeiten von kurzer Dauer (maximal einen Monat lang) ohne Bezahlung oder Gegenleistung sind erlaubt.

Wenn Sie zum Arbeiten oder Studieren nach Indien kommen möchten, dann stehen Ihnen verschiedene Kategorien von Arbeits- und Studentenvisa zur Verfügung.

Wenn Sie Indien auf dem Weg in ein anderes Land durchqueren müssen, dann benötigen Sie ein Transitvisum. Dieses ist für 15 Tage gültig und berechtigt Sie zu einem Transit, der höchstens drei Tage dauert.